Was machen Kieler Bildungsbeauftragte?

Die Kieler Bildungsbeauftragten unterstützen Eltern mit Migrationshintergrund dabei, ihre Kinder bei der beruflichen Orientierung gut zu begleiten. Von der Interkulturellen Interessensgemeinschaft wurden dazu 2011 die ersten Bildungsbeauftragten benannt.

Die Bildungsbeauftragten der ersten Stunde sind mittlerweile von einer zweiten Gruppe abgelöst worden. Im Rahmen des Projektes „Mobile Kulturmittlerinnen Mettenhof“ haben sich 2014 sechs Kulturmittlerinnen bereit erklärt, sich zukünftig auch als Bildungsbeauftragte am Übergang Schule-Beruf-Studium zu engagieren. Angesiedelt und geschult durch die Frauenberatungsstelle Eß-o-Eß werden diese Bildungsbeauftragten von MOZAIK unterstützt und in Zusammenarbeit mit dem Sachbereich „Übergang Schule und Beruf“ der Landeshauptstadt Kiel koordiniert.

Ziel von MOZAIK ist es, junge Erwachsene mit Einwanderungsgeschichte beim Übergang Schule-Beruf-Studium zu unterstützen. Als gemeinnützige Gesellschaft für interkulturelle Bildungs- und Beratungsangebote unterstützt MOZAIK Bildungseinrichtungen und Behörden, Migrantenorganisationen einzubinden. Im Rahmen des bundesweiten Transferprojekts „Interkulturelle Netzwerke – Bildungsbeauftragte für junge Menschen“ kümmert sich MOZAIK zudem um die Ausbildung der Bildungsbeauftragten.

Die Bildungsbeauftragten arbeiten ehrenamtlich und vermitteln zwischen ihrer eigenen Kultur und dem Bildungssystem in Deutschland. Durch ihre vielfältigen Netzwerke als Kulturmittlerinnen wissen sie, an welche Experten oder Bildungsakteure sie weitervermitteln können.