Was ist die Interkulturelle Interessengemeinschaft Schule und Beruf?

Um Jugendlichen mit Migrationshintergrund zu helfen, einen Ausbildungsplatz zu bekommen, gründete sich 2011 die Interkulturelle Interessengemeinschaft Übergang Schule-Beruf-Studium.

Acht Migrantinnen- und Migrantenorganisationen und zwei Religionsgemeinschaften unterzeichneten den Kooperationsvertrag „Interkulturelle Interessengemeinschaft Schule und Beruf“ mit der Landeshauptstadt Kiel und dem Träger MOZAIK. Damit erklärten alle Beteiligten ihr Engagement als Fach- und Informationsnetzwerk für eine Verbesserung der Bildungsintegration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Darüber hinaus benannte jede Organisation von Migrantinnen und Migranten 2011 zwei Bildungsbeauftragte. Die Bildungsbeauftragten unterstützen Eltern mit Migrationshintergrund dabei, ihre Kinder bei der beruflichen Orientierung zu begleiten. Sie sind ehrenamtlich tätig und schlagen eine Brücke zwischen ihrer eigenen Kultur und dem Bildungssystem in Deutschland.

Im Gründungjahr 2011 erhielt die Interessengemeinschaft für ihr Engagement den Integrationspreis des Landes Schleswig-Holstein.